- Dieser Überschuss kann dann entsprechend zur Tilgung verwandt werden.
- Die touristische Vermarktung ist meistens “der Schlüssel zur eigenen Ferienwohnung”!

Kaufpreis der Ferienimmobilie
(incl. Kfz.-Stellplatz € 15.000,-- u. Miteigentumsanteil Freizeitbereich € 18.500,--

Kostenschätzung der späteren Einrichtung ca. 

Erwerbsnebenkosten
(aus Notar, Grunderwerbssteuer, Maklercourtage u. Kosten “Finanzierung”)

Gesamt


Eigenkapital (20%)

Werbungskosten
(Damnum + Kosten Finanzierung + Notar/Gericht (Finanzierung) + AfA)

Steurerrückfluss möglich,
wenn seitens des Käufers in Deutschland ein steuerpflichtiges Einkommen zu versteuern ist.

16.860,-- €
x
13.903,-- €
____________

2.957,-- €
==========

6.035,-- €
x
3.078,--€
=========

7.498,-- €

Mieteinnahmen (p. a., geschätzt anhand vergleichbarer Ferienanlagen)

Ausgaben
(Zinsen + Bewirtschaftungskosten + Vermietungsprov. + MwSt.)

Überschuss (vor Tilgung)
(Mietertrag ./. Ausgaben)

Tilgung (2,0 % von der Bruttohypothek)

Aufwand (nach Tilgung)


Steuerlicher Verlust
(Einnahmen ./. Ausgaben ./. AfA)

Steuerrückfluss möglich,
wenn seitens des Käufers in Deutschland ein steuerpflichtiges Einkommen zu versteuern ist.

II.) Vermietungsphase:

Viele Interessenten denken, dass eine Ferienimmobilie voll aus Eigenmittel bezahlt werden sollte, zumindest, dass ein hohes Eigenkapital erforderlich ist.

Der Einsatz von Eigenkapital ist sinnvoll und wird auch von seiten der finanzierenden Institute gern gesehen, doch variiert die Höhe je nach Bonität des Antragstellers. Als Standard wird seitens der vor Ort befindlichen Banken, Sparkassen etc. ein Eigenkapital in Höhe von ca. 20% auf die Gesamtkosten angesehen.

Sollte die “eigene Hausbank” oder ein “Institut vor Ort” angesprochen werden? Diese Frage lässt sich nicht so leicht beantworten. Einerseits kennt “Ihre” Hausbank Ihre persönliche Bonität sehr gut, anderseits fehlen jedoch die Erfahrungswerte zur Beurteilung der Ferienimmobilie an einem fremden Standort. Gerade im letzten Punkt ist natürlich die “Bank vor Ort” klar im Vorteil. Sprechen Sie einfach beide Finanzierungspartner an und vergleichen Sie die Angebote. Gern stellen wir Ihnen einen Kontakt zu einem Finanzierungsinstitut “vor Ort” her. Diese Finanzierungspartner sind uns schon seit Jahrzehnten vielfach bekannt.

Die Belastung, die sich bei Fremdfinanzierung ergeben, hängen einerseits vom Zinssatz anderseits  vom der erreichbaren Jahresmieteinnahme ab.

Mietertragssicherheit

Kaufpreisfinanzierung:

Bitte fordern Sie hier eine ausführliche Wirtschaftlichkeitsberechnung (WKB) (bei touristischer Vermietung) auf Basis Ihrer Daten für eine Wunsch-Ferienwohnung an!

313.200,-- €
x
x
28.000,-- €

36.018,-- €
x
x
377.218,-- €
===========

75.444,-- €
===========

9.928,-- €

Musterberechnung (kurz) (Stand: April 2018):

I.) Investitionsphase (Anschaffungsjahr bzw. Fertigstellungsjahr(e)

nach oben

Das Fazit aus der Wirtschaftlichkeitsberechnung (WKB):

Nachstehend ein Beispiel: 3-Zimmer-Ferienwohnung 19, II. Obergeschoss, mit Seesicht, Ferienresidenz Bollwark II, OstseeResort Olpenitz bei Kappeln a. d. Schlei.

letzte Aktualisierung:
08.10.2018

Eigenkapital?

[Startseite] [Kauf+Finanzierung] [Standorte] [Prospektwunsch] [Impressum] [Datenschutz]